Bei 6 von 19 Weltmeisterschaften gewann der Gastgeber.

Der sachnellste gegebene Elfmeter in einem WM-Spiel war in der 1.Minute im Finale Deutschland – Niederlande bei der WM 1974 zum 1:0 für die Niederlande.

Brasilien hat als einziges Land bei allen WM-Endrunden teilgenommen. 20 Teilnahmen (inklusive 2014).

Der letzte Spieler der im Rahmen von Fußballweltmeisterschaften des Dopings überführt wurde ist Diego Maradona (Ephedrin) 1994.

Das Wunder von Bern 1954 war das bisher einzige WM-Finale das im Regen stattfand.

Luiz Felipe Scolari gewann als Trainer zwölf WM-Spiele in Folge. 2002 wurde er mit Brasilien Weltmeister, 2006 erreichte er mit Portugal das Halbfinale.

Deutschland und Brasilien haben die meisten Finalteilnahmen.

Der Name des offiziellen Spielballs der WM 2014 wurde durch eine Internetabstimmung von den Fans bestimmt. 70 Prozent entschieden sich für den Namen Brazuca.

Das schnellste Tor nach einer Einwechslung machte Ebbe Sand (Dänemark) nach 16 Sekunden gegen Nigeria bei der WM 1998.

Auswechslungen wurden bei Weltmeisterschaften erst 1970 erlaubt.

Das torreichste Spiel 12 Tore: Österreich – Schweiz 7:5 bei der WM 1954

Deutschland ist am häufigsten Vize-Weltmeister geworden. 1966, 1982, 1986 und 2002

Die meisten gelben Karten gab es im Spiel Deutschland – Kamerun bei der WM 2002. 14 gelbe und 2 gelb-rote sowie Portugal – Niederlande bei der WM 2006 mit 12 gelben und 4 gelb-roten Karten.

Italien ist das einzige Land, das ohne Vorrundensieg Weltmeister wurde: 1982 hatte Italien dreimal Unentschieden gespielt.

Das schnellste WM-Tor nach Spielbeginn: Hakan Sükür (Türkei) nach 11 Sekunden im Spiel gegen Südkorea 2002.

Die meisten gewonnenen Elfmeterschießen bei einer WM: Deutschland 4 von 4

Südafrika war der erste Gastgeber, der in der Vorrunde ausschied.

Je nach Zone beträgt der Zeitunterschied zwischen Brasilien und der Mitteleuropäischen Zeit fünf beziehungsweise sechs Stunden.

Im Vergleich zur WM 2010 wurden die Prämien um 33 Prozent angehoben.

Das offizielle Maskottchen der WM 2014 wurde am 16.September 2012 in der brasilianischen Sendung Fantastico präsentiert. Es heißt Fuleco und ist ein Dreibindengürteltier.

Die meisten Tore in einem WM-Turnier: Just Fontaine (Frankreich) – 13 Treffer in 6 Begegnungen bei der WM 1958.

Franz Beckenbauer und Mario Zagallo wurden als Spieler und als Trainer Weltmeister.

Die meisten verlorenen Elfmeterschießen einer WM: England (3von3) und Italien (3von4).

Der Italiener Alessandro Altobelli erzielte das letzte Tor der WM 1982 und das erste Tor der WM 1986.

Italien und Brasilien konnten den Titel zwei Mal verteidigen.

Lucien Laurant erzielte das erste Tor bei einer WM. Am 13.Juli 1930 traf er im Spiel Frankreich gegen Mexiko zum 1:0 für Frankreich.

Zuschauer-Minusrekord Rumänien – Peru am 14.Juli 1930 mit 300 Zuschauern.

Bei der WM 1994 schied Kolumbien nach der Vorrunde aus. Andres Escobar hatte im entscheidenden Spiel gegen die USA ein Eigentor erzielt. Zehn Tage später wurde er erschossen

Erich Ribbeck ist der einzige Bundestrainer ohne WM-Teilnahme.

Rudi Glöckner ist der einzige deutsche Schiedsrichter, der ein WM-Endspiel leitete. 1970

Mexiko hat mit 5 Spielen die meisten Teilnahmen an einem Eröffnungsspiel.

Carlos Alberto Perreira nahm als Trainer an sechs Weltmeisterschaften teil und trainierte dabei fünf verschiedene Nationalmannschaften.

Die meisten WM-Einsätze hat Lothar Matthäus mit 25.

Der Kroate Josip Simunic wurde bei der WM 2006 gegen Australien erst nach drei gelben Karten von Schiedsrichter Graham Poll vom Feld geschickt.

Im Finale der WM 1930 wurde mit zwei verschiedenen Bällen gespielt, da sich die Teams nicht auf einen einigen konnten. 1.Halbzeit Ball der Argentinier, 2.Halbzeit Ball der Uruguayer

Seit 1994 wird das unterhaltsamste Team gewählt.

Die meisten Tore eines Spielers in einem WM-Spiel: Oleg Salenko (Russland) – 5 Tore im Spiel gegen Kamerun (1994)

Der Brasilianer Socrates ist der WM Teilnehmer mit dem längsten Namen: Socrates Brasilieiro Sampaio de Souza Vieira de Oliveira. Kurzname: Socrates.

Das erste Golden Goal bei einer WM: Laurent Blanc im Achtelfinale 1998 gegen Paraguay.

Die höchsten Siege bei einer WM, Ungarn – Südkorea 9:0 (1954), Jugoslawien – Zaire 9:0 (1974)

Seit 2006 gibt es im WM-Finale den Titel Man of the Match. 2006 wurde es Andrea Pirlo, 2010 Andres Iniesta

Zur ersten WM 1930 in Uruguay gab es keine Qualifikation. Jeder, der es sich leisten konnte, konnte teilnehmen. Insgesamt gab es nur vier europäische Teilnehmer (Jugoslawien, Frankreich, Belgien, Rumänien)

Die WM macht mit 2014 zum 5.Mal Station in Südamerika. Uruguay(1930), Brasilien(1950), Chile(1962), Argentinien(1978)

Die torreichste WM mit durchschnittlich 5,38 Treffern pro Spiel ist die WM 1954.

12 Städte tragen die Weltmeisterschaft 2014 aus.

Bei der WM Qualifikation für die WM 1954 spielte die deutsche Nationalmannschaft auch gegen das Saarland. Sie gewannen 3:0 und 3:1.

Die meisten Tore bei Weltmeisterschaften hat der Brasilianer Ronaldo mit 15 Treffern. Es folgen Gerd Müller und Miroslav Klose auf Platz zwei.

Brasilien ist das fünfte Land, das die WM zum zweiten Mal austrägt.

Benito Armando Archundia (Mexiko) ist der erste Schiedsrichter der bei einer WM fünf Spiele leitete. (WM 2006)

1934 und 1938 wurde das Turnier komplett im K.-o.-System durchgeführt, bei einem Unentschieden nach Verlängerung gab es einen Tag (1934) bzw. zwei bis fünf Tage (1938) später ein Wiederholungsspiel. Danach hätte ggf. das Los entschieden.

Bei der WM 1930 in Uruguay wurden alle Spiele in 3 Stadien in Montevideo ausgetragen.

Seit 1998 wird das Turnier erstmals mit 32 Mannschaften durchgeführt.

Bei der WM 2014 kommt erstmals die Torlinientechnologie bei einer Weltmeisterschaft zum Einsatz.

Thomas Müller machte im Eröffnungsspiel der WM 2014 3 Tore gegen Portugal.

Den Spielern dürfen nur die Nummern 1 bis 23 zugeteilt werden, wobei 1 einem Torhüter vorbehalten ist.

Bei der ersten WM wurde bekannt gegeben, dass derjenige Verband, dessen Auswahl den Weltpokal dreimal gewinnt, diesen behalten dürfe. 1970 ging die Trophäe somit an Brasilien. Das Original wurde 1983 gestohlen.

Italien scheiterte bei drei Weltmeisterschaften in Folge im Elfmeterschießen.

Bei den Weltmeisterschaften von 1938 bis einschließlich 2002 war neben dem Gastgeberland auch der amtierende Weltmeister qualifiziert.

Der Gewinner der Weltmeisterschaft erhält vom FIFA-Präsidenten den Pokal der Weltmeisterschaft, der Eigentum der FIFA bleibt. Der Weltmeister erhält den Pokal im Rahmen einer Zeremonie unmittelbar nach dem Ende des Finales und muss ihn der FIFA auf ersuchen oder spätestens vor der Abreise aus Brasilien zurückgeben, worauf er eine Nachbildung des Pokals erhält.

Die FIFA-Organisationskommission bestimmt die Termine und Spielorte der Endrundenspiele, wobei zwischen zwei Spielen eines Teams eine Ruhezeit von mindestens 48 Stunden eingehalten werden muss.

Jeder teilnehmende Mitgliedsverband muss bei der FIFA eine definitive Liste mit 23 Spielern, darunter drei Torhüter, einreichen. Die Spieler müssen aus der provisorischen Liste ausgewählt werden. Der teilnehmende Mitgliedsverband muss der FIFA die definitive Liste spätestens zehn Tage vor dem Eröffnungsspiel zustellen

K.o.-Phase: Kommt es gemäss diesem Reglement bei einem unentschiedenen Resultat nach Ende der regulären Spieldauer zu einer Verlängerung, dauert diese zweimal 15 Minuten mit einer Pause von fünf Minuten nach Ablauf der regulären Spielzeit, jedoch ohne Pause zwischen den beiden Halbzeiten der Verlängerung.

Jeder teilnehmende Mitgliedsverband, der für die Endrunde qualifiziert ist, muss bei der FIFA eine Liste mit 30 Spieler (provisorische Liste) einreichen, die er gemäss den massgebenden Bestimmungen von Anhang 1 des FIFA-Reglements bezüglich Status und Transfer von Spielern aufgeboten hat. Die provisorische Liste (mit Angabe des vollständigen Familiennamens, aller Vornamen, des Gebrauchsnamens, des Geburtsorts, des Geburtsdatums, der Passnummer, des Namens und des Landes des Vereins, der Grösse, des Gewichts sowie der Anzahl Länderspiele und Länderspieltore) muss der FIFA spätestens 30 Tage vor dem Eröffnungsspiel zugehen.

In den Gruppenspielen gilt der Meisterschaftsmodus: Jedes Team spielt einmal gegen alle anderen Teams seiner Gruppe. Ein Sieg ergibt drei, ein Unentschieden einen und eine Niederlage null Punkte.

K.o.-Phase: Bei unentschiedenem Spielstand nach der Verlängerung wird der Sieger gemäss Spielregeln durch Elfmeterschiessen ermittelt.